TierSchG in Polen

TierSchG in Polen. Tiere haben Rechte, aber keine Rechtsanwälte.

Doch verändert sich einiges zugunsten von Tieren in Polen. Am 1. Januar 2012 ist die Änderung des Tierschutzgeseztes und des Gesetzes zur Aufrechterhaltung der Ordnung und Sauberkeit in der Gemeinde in Kraft getreten!

Zu den wichtigsten Änderungen gehören folgende:

Haustiere dürfen nicht länger als 12 Stunden täglich an der Leine gehalten werden. Die Mindestlänge für solche Leine wurde jetzt vorgeschrieben und beträgt 3 Meter.

Eingeführt wurde Handelsverbot von Haustieren auf den Marktplätzen und Flohmärkten, u.a. Von jetzt an kann man ein Haustier nur bei einem Züchter oder in einem Tierheim einkaufen.

Das Kupieren (von Ohren und Schwanz) bei Hunden wurde auch verboten.

Der Gesetzgeber hat auch Strafen für Tierquälerei erhöht; bis zu 2 Jahren und im Falle einer besonders grausamen Tierquälerei bis zu 3 Jahren Gefängnisstrafe. Das Gericht darf für Tierquälerei jetzt auch eine Geldstrafe bis zu 10.000 PLN bestimmen.

Jede Person, die ein herrenloses Tier findet, ist von jetzt an verpflichtet, die Behőrden (Polizei oder Stadtpolizei) oder ein Tierheim darüber zu informieren.